Abbildung Website QR Code Abbildung Fuerstenberg Logo

Fürstenberg

Fürstenberg

Dierhagen

Dierhagen

current language pointerde flaguk flag

Fischerei in Dierhagen

Die Fischerei spielte zu Beginn der deutschen Besiedlung keine Rolle.
Wegen des Fischreichtums der Boddengewässer gewann die Boddenfischerei rasch an Bedeutung. In der Zeit von 1328 bis 1599 kontrollierte das St.-Klarissen-Kloster Ribnitz den Fischhandel und beanspruchte ebenso das Vorkaufsrecht der Fänge.

Das Kloster unterhielt im Bereich S-lich der heutigen Hafenstraße einen Karpfenzuchtteich. Wann der Teich trockengelegt wurde ist nicht bekannt. Heute stehen in diesem Gebiet Häuser.

Auf dem Bodden wurden Zeesenboote bereits seit 1350 eingesetzt. In der Stralsunder Chronik wird der "Zesekahn" im Jahr 1449 erwähnt und in der Barther Fischerordnung findet sich im Jahr 1681 der Begriff "Zeesen".
Das Wade Ziehen und das Plummen waren weitere Möglichkeiten der mobilen Fischerei. Als stationäres Fischereigeschirr für die Boddenfischerei wurden Reusen, Stellnetze, Aalspeeren und Aal- bzw. Hechtangeln genutzt.
Das bei Eisbedeckung des Boddens übliche "Klappern", eine Methode bei dem das Fischereigeschirr unter das Eis geschoben und auf eine Holzbohle "geklappert" wird, wurde erst zum Ende des 19. Jahrhunderts von aus Pommern eingesiedelten Bauern und Fischern eingeführt.

Die Fischerei auf der Ostsee wurde früher in weit größerem Umfang betrieben als heute. Dies betraf vor allem die Heringssaison, im Frühjahr mehr als im Herbst. Aber auch auf Lachse, Hornhechte, Dorsch und Schollen wurden gefischt.

Schon in früheren Jahrhunderten gab es gute und auch schlechte Jahre für die Fischerei. Überliefert ist, dass im Herbst 1786 über eine schlechte Heringsaison geklagt wurde während 1895 die Lachsfischer auf der Ostsee in nur einer Nacht 400 Pfund Lachs gefangen hat.

Heute sind in Dierhagen noch zwei Fischer tätig. Fangfrischer Fisch ist in der Regel am späten Vormittag am Hafen zu bekommen. Aber auch hier gilt, vorheriges Anfragen erspart traurige Gesichter. Wie das Anlanden , das Ausnehmen und der Verkauf der Fische in der Regel funktioniert zeigt folgende kleine Bildergalerie.

Der Fischer landet den Fisch an

Der Fischer wird erwartet

Die Ankunft

Das Boot macht fest

Fest

Der Fisch wird angelandet

Anlanden

Fische Ausnehmen ist eine Kunst

Ausnehmen1

die nicht jeder kann,

Ausnehmen2

jahrelange Übung

Ausnehmen3

und ein scharfes Messer

Ausnehmen4

sind die Voraussetzung, damit es klappt.

Ausnehmen5

Richtig gewogen

Wiegen

kann der Fisch vekauft werden.

Verkauf

letzte Aktualisierung 23. Dezember 2009